Einige unserer Größten Einsätze


23-Jähriger stirbt bei Autounfall

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Hamdorf | Ein 23-Jähriger Autofahrer ist am frühen Montagmorgen ums Leben gekommen. Aus noch ungeklärten Gründen kam er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Er war gegen 7 Uhr auf der zu diesem Zeitpunkt wenig befahrenen Dorfstraße (L 126) von Breiholz in Richtung Hamdorf unterwegs. Der Wagen des Mannes schlug mit so heftiger Wucht mit der Fahrerseite gegen den Baum, dass der 23-Jährige eingeklemmt wurde. Noch am Unfallort und vor Eintreffen der Rettungskräfte erlag der Mann seinen schweren Verletzungen. Er musste aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden.

Für die Bergungsarbeiten musste die Straße für etwa drei Stunden gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

18-Jähriger soll Brände gelegt haben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit der Festnahme eines jungen Mannes (18) kann die Polizei vermutlich gleich mehrere Straftaten aufdecken. Der Verdächtige aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde hat den Ermittlungen zufolge in Hamdorf und Breiholz wohl gleich vier Brände gelegt und damit Schäden von etwa 175 000 Euro angerichtet. Die Spur führte die Ermittler zudem zu weiteren Straftaten: Die brachialen Bootsaufbrüche bei der Wassersportvereinigung Hamdorf und beim Angelverein Breiholz (wir berichteten) sollen ebenfalls auf sein Konto gehen.

Die Brandserie begann mit kleinen Feuern: Zwischen dem 18. und dem 20. Mai wurden ein Müllcontainer in der Kirchenstraße in Breiholz sowie ein Schuppen und mehrere Strohballen in einer Scheune im Weider Weg in Hamdorf angezündet. Die Polizei schätzt den Schaden insgesamt auf 5000 Euro. Ein erheblich größerer Schaden mit 170 000 Euro entstand jedoch durch das Feuer in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni in Hamdorf. Ein leerstehender Resthof in der Straße Westerende brannte bis auf die Grundmauern nieder. Drei Feuerwehren mit rund 80 Einsatzkräften waren von 1.30 Uhr bis in die frühen Morgenstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Menschen wurden bei keinem der vier Feuer verletzt.


Reetdachhaus brennt in Breiholz

 

 

Ein altes Reetdachhaus in Breiholz ist in der Nacht zum Sonntag den 14.01.2018 durch ein Feuer zerstört worden. Es entstand laut Polizei ein Schaden von 100000 Euro. Zeugen hatten um 1.39 Uhr Qualm an dem unbewohnten Gebäude in der Hauptstraße des Dorfes bemerkt und sofort Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte kurze Zeit später eintrafen, stand der Dachstuhl des zirka 25 mal 15 Meter großen Gebäudes lichterloh in Flammen. Trotz eines massiven Löscheinsatzes konnten die Feuerwehrleute das Haus nicht retten, es brannte bis auf die Grundmauer nieder. Nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes mussten Teile des Gemäuers mit einem Bagger eingerissen werden, um alle Glutnester löschen zu können. Die Arbeiten, an denen 70 Mitglieder der Wehren Breiholz und Hamdorf beteiligt waren, dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Die Hauptstraße war in dieser Zeit gesperrt. Verletzt wurde niemand. Zur Brandursache liegen noch keine Informationen vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. – Quelle: https://www.shz.de/18805971 ©2018